ZYPERN -
Die Katzeninsel

Als deutsche Auswanderin auf Zypern wurde ich täglich mit dem Elend der Straßenkatzen konfrontiert. Täglich fand ich überfahrene Katzen oder Kitten, die ohne Mutter ausgesetzt wurden. Besonders schlecht geht es den Tieren im Winter, wenn die Touristen weg sind, die Hotels geschlossen haben und die Katzen verzweifelt nach Futter suchen. Ich habe immer wieder Notfälle bei mir Zuhause aufgepäppelt bis ich verstanden habe, dass nur Kastrationen das Elend stoppen können. Ende 2017 begann ich mich um die Versorgung einer kleinen Katzenkolonie zu kümmern und intensiv Katzen für die Kastration zu fangen. Um mich herum hat sich ein kleines Team gebildet, welches in den Orten Oroklini und Pyla tätig ist (daher auch der Name COPS-Cats of Oroklini and Pyla Support). Das Einzugsgebiet wächst stetig und wir bekommen inselweit Hilferufe. Inzwischen betreuen wir mehrere Futterstellen und konnten im Jahr 2019 die Rekordzahl von 355 Straßenkatzen kastrieren.
Anna-Louise Woelke ist seit Februar 2019 dabei, gemeinsam haben wir CopsCats gegründet und sind seit Oktober 2019 eine eingetragene Charity auf Zypern. Wir sind gerade dabei eine eigene Kastrationsklinik aufzubauen, um in Zukunft noch mehr Straßenkatzen helfen zu können. 
(Katharina Neisel)

  • Es gibt mehr Katzen auf Zypern als Einwohner (1,17 Millionen)

  • Die älteste Katze wurde in einem 9500 Jahre alten Grab auf Zypern gefunden. Die Annahme, dass die Katze aus Ägypten stammt, wurde somit widerlegt.